„Die Kraft, die in den Kindern steckt, ist viel
größer als das, was wir versuchen ihnen während Kindergarten und Schule beizubringen.“

Remo Largo

Tagespflege

Nachdem ich viele Jahre als Waldorferzieherin in der Gruppen- und Kindergartenleitung tätig war, habe ich mich 2004 als Tagesmutter selbständig gemacht. Heute betreue ich eine Gruppe von vier bis fünf Kindern im Alter von ein bis drei Jahren.

Für mich ist es eine große Freude, die Kinder in ihren jeweiligen Entwicklungsschritten zu begleiten und zu sehen, wie sie in der Gruppe wie eine kleine Geschwisterschar zusammenwachsen.

Kommt ein Kind neu in die Gruppe, achte ich darauf, dass es die Zeit bekommt, die es braucht, um eine Bindung zu mir als Tagesmutter aufzubauen. Ist Bindung doch das Wichtigste, damit Kinder lernen und wachsen können. Nach und nach kann sich so langsam eine intensive Beziehung zu mir als Tagesmutter aufbauen.

Mitzuerleben, wie gerne die Kinder anschließend in die Gruppe kommen – und beispielsweise auch am Samstagmorgen Ute gehen! rufen – berührt mich immer wieder sehr.

Meine Arbeit ist waldorforientiert, jedoch fließen ebenso viele eigene Impulse aus meiner langjährigen Erfahrung als Erzieherin mit ein.

Tagesablauf

Jeder Tag in unserer Gruppe ist von einem klaren Ablauf und Ritualen geprägt: Nach einer Zeit des freien Spiels am Morgen frühstücken wir zusammen. Manchmal backen wir anschließend gemeinsam kleine Brötchen oder malen etwas und ich bereite unser stets frisch gekochtes Mittagessen vor.

Prägend für jeden Tag ist ebenso die Zeit in der Natur: Der nahegelegene Volksgarten-Park lädt zum Spielen und Entdecken ein, mit dem Lastenfahrrad erkunden wir die Umgebung oder fahren auf den Spielplatz. Zu anderen Zeiten geht es in den Tierpark oder auf den wöchentlichen Biomarkt.

Nach der Zeit an der frischen Luft, genießen die Kinder dann wieder das freie Spiel im Raum, während ich das Mittagessen zubereite.

Nach dem Essen ist für anderthalb bis zwei Stunden Zeit für den Mittagsschlaf, ehe es am Nachmittag nochmal etwas zu knabbern gibt und wir häufig zum Spiel nochmals in den Garten gehen.

Den Tag über laden offene Fächer mit Bilderbüchern, Holzspielsachen, Wolltücher und ein Kaufladen zum freien Spielen ein. Ebenso ist Raum für Fingerspiele, Lieder und Zeiten des gemeinsamen Kuschelns und Beisammenseins.

Die Gruppe

Gruppengröße: 4–5 Kinder
Betreuungszeiten: Montag bis Donnerstag, 8.00–16.00 Uhr
Ort: Köln-Südstadt

Ich arbeite mit dem Jugendamt zusammen, habe aber ebenso ein bis zwei Plätze für Selbstzahler. Nehmen Sie bei Interesse hieran einfach Kontakt mit mir auf.

Referenzen

„Es hat in dieser langen Zeit nicht einen Tag gegeben, an dem unsere Rosa uns zu verstehen gab, dass sie nicht zu Ute wollte. Rosa hat in mir eine sehr besorgte Mutter, so hatte Ute oft zwei Aufgaben: Einmal, sich um Rosa zu kümmern, und dann, mich mit meinen nervösen Fragen zu beruhigen. Beides gelang Ute immer.“
Elke P. und Mathias H.

„Liebe Ute, ich finde es bewundernswert, mit welcher Ruhe du im größten Kinderchaos den Überblick und deine kleine Truppe auf Kurs hältst. Jedes einzelne Kind und seine Bedürfnisse hast du im Blick und begleitest es ganz individuell durch die verschiedenen Entwicklungsphasen. Hier kann man erkennen, dass deine Fähigkeiten neben langjähriger beruflicher Erfahrung auch auf fachlichem Fundament und eigenen Erfahrungen als Mutter beruhen.“
Petra, Jonas und Janna Anders

„Von Anfang an war ich beeindruckt von dem großen Spielzimmer, in dem sich die Kinder austoben können. Schön finde ich, dass es zudem frei von Elektronikspielzeug ist und du vielmehr Wert auf Holzspielzeug und Naturmaterialien legst. Klasse finde ich auch deine täglichen Parkausflüge mit den Kindern bei Wind und Wetter und die vollwertige, gesunde Ernährung, die du ihnen bietest.“
Petra

„Ute übt ihren Job mit Herz, Leidenschaft und ganz viel Professionalität aus. Ich habe schnell gemerkt, dass Ute mit Leib und Seele Tagesmutter ist. Bei ihr ist es nicht nur ein Beruf, sondern Berufung.“
Susanne R.

Menü